Logistik CRM in der Praxis: LOGO consult und Fr. Meyer’s Sohn auf der 2. DVZ Konferenz

Logistik CRM in der Praxis ist eines der Themen auf der 2. DVZ Konferenz. Im Speditionsmonitor Prozesse / IT wurden dieses Jahr unter anderem Verkaufsprozesse und dazu passende IT-Lösungen unter die Lupe genommen.

Wie Logistiker davon profitieren können, wenn ihr TMS gut mit anderen IT-Lösungen vernetzt ist und wie Prozesse durch auf die Logistik abgestimmte Lösungen unterstützt werden, soll auf der diesjährigen Veranstaltung thematisiert werden.

Am 5. September findet im Haus der Logistik in Frankfurt die 2. DVZ Konferenz – TMS als Schlüssel zur Spedition 4.0 statt. LOGO consult AG, vertreten durch Vorstand Dorothee Gabor, ist dieses Jahr mit dabei.

Die Redaktion der DVZ wählte LOGO CRM aus, um dem Fachpublikum an einem Praxisbeispiel eine gute Integration des Verkaufstools mit anderen Abteilungen im Unternehmen vorzustellen.

LOGO consult hatte verschiedene gut integrierte Prozesse in den Bereichen Tender-Management, Schnittstelle zum TMS, Zusammenarbeit zwischen Verkauf, Operative und Abrechnung sowie zwischen Verkauf, Operative und anderen Unternehmensbereichen eingereicht.

Der von der Jury ausgewählte Prozess bindet den Gesprächsbericht in viele unterschiedliche Geschäftsprozesse ein und sorgt für eine automatische proaktive Verteilung relevanter Informationen.

Zusammen mit Fr. Meyer’s Sohn in Hamburg hat LOGO consult einen ganz speziellen Gesprächsbericht gestaltet, in dem Informationen über Sendungsverhalten, Transportmodus, Umsatzentwicklung, letzte Besuche etc. automatisch ausgelesen und angezeigt werden.

  • Informationen über Kunde, Ansprechpartner, Datum, Uhrzeit und Teilnehmer werden aus dem Termin übernommen.
  • Relevante Informationen über das Kundengespräch können über Auswahlfelder schnell und einfach hinterlegt werden.
  • Die Kundenzufriedenheit wird in jedem Gespräch abgefragt und strukturiert eingetragen.
  • Wenn der Kunde Interesse an weiteren Leistungen des Unternehmens hat, werden Informationen automatisch und proaktiv an die betroffene Abteilung gesendet.

Die manuelle Arbeit der Verkaufsmitarbeiter wurde dadurch verringert und die Informationstiefe vergrößert.

Eine Reihe von Vorteilen ergibt sich aus der Nutzung eines strukturierten Gesprächsberichtes:

  • Die Empfänger des Gesprächsberichts können schnell erkennen, ob dieser Bericht für sie relevant ist und können somit ihre Energie auf die wichtigen Berichte lenken.
  • Die Gesprächsberichte sind einheitlich und werden aus dem System als gestaltetes pdf per E-Mail an einen vordefinierten Verteiler versendet. Die Informationen sind gut strukturiert visualisiert.
  • Die Gesprächsberichte sind in der CRM-Datenbank gespeichert und nicht auf lokalen Arbeitsplatzrechnern. So kann jederzeit auch von extern auf sie zugegriffen werden.
  • Die Inhalte der Gesprächsberichte sind gut auswertbar, sodass aus den Ergebnissen der Kundengespräche weitere Aktivitäten abgeleitet werden können.
  • Die Gesprächsberichte generieren eine Wiedervorlage-Aufgabe, sodass der Mitarbeiter automatisch daran erinnert wird, den Kunden nach Ablauf der Kontaktfrequenz wieder zu besuchen oder anzurufen.