Die CRM-Challenge Datenqualität: Logistik-Daten

LOGO CRM für jede Art von Logistik

Logistik-CRM unterscheidet sich von anderen CRM-Tools dadurch, dass die Datenstruktur von Logistikdaten sich widerspiegelt. In diesem Teil unserer Reihe die CRM-Challenge Datenqualität geht es darum, wie es gelingen kann, die vielen unterschiedlichen Daten aus einem Unternehmen im CRM zu integrieren.

CRM als zentrales Informationssystem für Management, Kundenbetreuung und Verkauf

Ein CRM dient nicht nur dazu, die Gespräche zu dokumentieren und Angebote zu verwalten. Ein CRM soll  Kunden-Service, Verkauf und Management ein möglich umfassendes Bild vom Kunden bieten– am liebsten auf einen Blick in einem Dashboard.

Warum ein gutes Kunden-Verständnis der Schlüssel zum Erreichen von guter Customer Experience ist, können Sie hier lesen: Blogbeitrag zu Customer Experience in der Logistik

Logistik-Daten mit ihrer ganz speziellen Struktur stellen für CRM-Systeme eine Challenge dar.

Wenn in einem anderen CRM Stückzahlen und Produkte die KPI für das Verständnis der Kunden herangezogen werden, sind es bei Logistik-CRM Sendungs- oder Lagerdaten. Eine der Stärken von LOGO CRM ist, dass die Umsätze nach Logistik-Sparten aufgegliedert und bei Transportdaten auch nach Relationen kumuliert werden.

LOGO CRM ABC-Analyse

LOGO ABC-Analyse

So ist in einer LOGO Kundenakte schnell zu sehen, in welchen Transportmodi ein Kunde unterwegs ist und ob der Schwerpunkt auf Transport oder Logistik liegt. Bei Transporten kann schnell abgelesen werden, auf welchen Relationen der Kunde unterwegs ist und wie sie sich jeweils entwickeln. Im Corona-Jahr 2020 war es wirklich super spannend, in den lebenden Systemen, die an verschiedene TMS angeschlossen sind, die Sendungsentwicklungen zu betrachten. In welcher Sparte und auf welcher Relation gingen die Umsätze am stärksten zurück? Wie haben sich Sendungsanzahl und Umsatz im Verhältnis zueinander verändert? Auf welcher Relation geht es bei einem Kunden zuerst wieder los und wie sieht alles im Vergleich Umsatz und Profit aus?

Für solche Übersichten braucht ein Logistiker kein BI. Ein integriertes Logistik-CRM bringt das „out-of-the-box“ mit!

Logistik-BI für den Mittelstand, schnell eingeführt, leicht zu verstehen!

Ein BI-Projekt ist für Mittelständler oft kaum zu stemmen – Kosten von mindestens 100.000€ sind zu erwarten. Dazu kommen personelle Ressourcen für die Absprachen mit den Data Analysts und das Zusammenstellen der Daten-Cubes für die gewünschten Reports. Hier kann leicht ein ganzes Jahr ins Land gehen, bevor belastbare Zahlen vorliegen.

LOGO-Kunden können denselben Effekt innerhalb weniger Wochen und zu einem Bruchteil der Kosten erreichen. Denn LOGO CRM enthält schon viele Auswertungen im Standard und mit LOGO DATA können individuelle Dashboards und Reports erstellt werden.

Die Daten aus den unterschiedlichen Vorsystemen für Transport und Logistik werden in die CRM-Datenbank importiert.

Das klingt gar nicht so schwierig, aber wer sich schon einmal mit den Daten aus unterschiedlichen Transport-Management-Systemen (TMS) beschäftigt hat weiß, dass diese ganz unterschiedlich strukturiert sind. Ob Luftfracht oder Seefracht organisiert werden muss, ob es um Stückgut oder Sammelgut geht, ob Lager, Logistik oder Value Added Services geleistet werden. Oftmals kommen diese Daten aus vielen unterschiedlichen Systemen.

Oftmals gibt es überhaupt keine durchgängige Identifikations-Nummer der Kunden in den unterschiedlichen Systemen. So wird es zur Challenge, Lager-Daten, Transport-, Finanz- und Schadensdaten den richtigen Kundenakten zuzuweisen. Noch schwieriger ist es, sie so zu normieren, dass aussagekräftige Vergleiche zwischen den Sparten gezogen werden können.

Und hinzu kommt, dass im Operativen System ein Kunde oftmals bis zu 30mal angelegt ist. Weil er zahlreiche Abhol- und Lieferadressen hat. Nicht alle TMS haben die Möglichkeit, mehrere TMS-Nummern oder Matchcodes zu klammern. Nicht in allen TMS ist die Umsatzsteuer-ID ein Pflichtfeld und nicht in allen wird die Debitoren-Nummer als Pflichtfeld hinterlegt.

In vielen Logistik-Unternehmen sind durchgängige Prozesse zwischen Verkauf, Operative, Customer Service und Abrechnung gar nicht möglich.

Das CRM kann hier eine Brücke schlagen und Unternehmen dabei unterstützen, diese Challenge zu gewinnen.

Lesen Sie hierzu auch unseren Blogbeitrag „Die CRM-Challenge Datenqualität: Adressdaten“

Zuerst ordnen wir also die operativen Daten den richtigen Kunden zu. Danach gilt es, die sehr unterschiedlich strukturierten Daten zu verarbeiten.

Mit LOGO CRM kein Problem: CRM-Challenge Datenqualität – Logistik-Daten

Hier kommt das Know-how von LOGO ins Spiel. Wir kennen die Strukturen von Logistik-Daten. So können wir vorgeben, welche relevanten Informationen aus den unterschiedlichen Systemen exportiert oder über API abgerufen werden müssen, um die Auswertungen zu speisen.

Oft habe ich erlebt, dass die IT von LOGO-Kunden die Erstellung von Schnittstellen immer für viel zu kompliziert hielt und die Integration blockiert hat. Wenn dann aber aufgezeigt wird, dass es sich um etwa 20 Felder pro Sendung handelt, sehe ich immer wieder Erleichterung. Einmal habe ich sogar gehört: „Ach, das ist alles, was Sie brauchen? Das kann ich Ihnen gleich morgen zur Verfügung stellen.“

LOGO kennt Logistik-Daten und hat die Strukturen bereits an Bord.

Einem Experten für Logistik CRM brauchen Sie die Logistik-Welt nicht mehr zu erklären. Im Gegenteil, wir wissen schon vorher, was Sie benötigen, um den 360-Grad Blick auf Ihre Kunden zu gewinnen. Und wir haben die Auswertungen für Sie schon vorbereitet. Bei einem Berater für ein allgemeines CRM kann es allerdings schwierig werden, Prozesse, Terminologie und Datenstrukturen zu erklären. Auf jeden Fall kostet es viel Zeit und Energie.

Lesen Sie in unserem BVL-Blog „Zahlen, Daten, Fakten“ wie Logistik-Reporting Sie unterstützen kann.

In einem Logistik-CRM Projekt mit LOGO können Sie sich um die wirklich wichtigen Dinge kümmern.

Das spart viele interne Ressourcen. Und Sie können sehr schnell die Auswertungen und Dashboards im LOGO für datengestützte strategische Entscheidungen nutzen.

In vielen TMS und BI-Projekten wird ausdrücklich davon abgeraten, zu schnell zu den Analysen zu kommen. Erst muss man die Struktur der Daten im System und die gewünschten KPI bis ins Detail kennen. Dieser Schritt entfällt mit LOGO entweder komplett oder kann extrem beschleunigt werden.

Seit über 25 Jahren gehören Analysen von Sendungsdaten zu unserem Handwerkszeug und zum USP unserer Logistik-CRM-Lösung.

Um eine Vergleichbarkeit der Leistungen in den unterschiedlichen Sektoren zu erreichen, ist es unverzichtbar, verschiedene Messgrößen und Bewertungsmaßstäbe anzulegen.

Wenn man sich Sendungs- und Logistik-Daten ansieht, wird das ganz schnell klar. Ein Beispiel: Würden Sie nur das Sendungsgewicht als Maßstab verwenden, würden Luft- und Seefracht-Sendungen ganz falsch bewertet. Eine Tonne Luftfracht hat eine ganz andere Gewichtung als eine Tonne Seefracht. Bei KEP-Leistungen ist oft die Anzahl der Colli der entscheidende Messwert. Bei Lager ist die durchschnittliche Palettenanzahl pro Monat interessant. Und bei Value-Added-Services die Stundenanzahl der Mitarbeiter.

In LOGO CRM legen wir die Bewertungskriterien einmalig für alle Kunden aber je Sparte fest und so kann ein übergreifendes Kunden-Rating entstehen.

Wollen Sie mehr darüber erfahren, wie auch für Ihr Unternehmen mit LOGO CRM mehr Überblick zwischen den unterschiedlichen Unternehmensbereichen erreicht werden kann?
Dann melden Sie sich bei uns und berichten Sie uns von Ihrer ganz persönlichen CRM-Challenge